Technik

Schwimmbadtechnik: TÜV-Fernlehrgang mit neuem Format

IMG_0006-1024x768

Seit fast 15 Jahren ist Bernd Voigt, Account Manager der TÜV Rheinland Akademie GmbH, auch der Ansprechpartner für die Unternehmen der Schwimmbad- und Wellnessbranche.

Auch seiner Zielstrebigkeit ist zu verdanken, dass unsere Branche mit dem Fernlehrgang Schwimmbadbauer/-in (TÜV) seit 2007 eine staatlich anerkannte Berufsqualifizierung vorweisen kann.

Ich sprach mit Bernd Voigt über einige Neuerungen des Fernlehrgangs.

 

In diesem Jahr bietet die TÜV Rheinland Akademie GmbH den Fernlehrgang Schwimmbadbauer/-in (TÜV) erneut als Intensivkurs an. Was ist der Hintergrund?

Unser seit 2007 staatlich anerkannter Fernlehrgang ist ursprünglich auf zwei Jahre angelegt inklusive mehrerer Präsenzphasen. Hinzu kommt die Abschlussprüfung in unserer Prüfungswerkstatt in Schwarzheide in der Nähe von Cottbus. Es gab aber in der Vergangenheit vermehrt Interessenten, welche die  Erarbeitung der Lehrbriefe in kürzerer Zeit absolvieren wollten. Oft hatten auch die Firmenchefs diesen Wunsch, wenn sie Mitarbeiter für diese Qualifizierung anmelden wollten. Daher hatten wir uns bereits 2012/2013 entschlossen, den Fernlehrgang auch als Intensivkurs anzubieten. Es gibt seitdem das Angebot, den Lehrstoff in fünf Monaten mit zwei jeweils einwöchigen Präsenzphasen zu erarbeiten. In der zweiten Präsenzphase sind dann die Prüfungsvorbereitung und die Abschlussprüfung bereits integriert. Diesen Intensivkurs werden wir nun erneut anbieten. Start ist im November dieses Jahres. Die Abschlussprüfung findet dann im März 2015 statt.

Hat die Verkürzung auch Einfluss auf den Umfang der Lehrbriefe?

Die Lehrbriefe für das Selbststudium der Teilnehmer stammen aus dem Jahr 2001 und standen sowie so zur Überarbeitung und Aktualisierung an. Dies haben wir zum Anlass genommen, die Texte, Tabellen, Grafiken und Bilder für den Intensivkurs zu komprimieren, ohne dass die hohe fachliche Qualität verloren geht. Wir sind dem bsw sehr dankbar, dass er uns dabei maßgeblich unterstützt hat, Explizit gilt dies für den Vorsitzenden des Technischen Beirates im bsw Frank Eisele. Für den privaten Schwimmbadbau bleibt das Lehrmaterial und das Konzept des Fernlehrgangs Schwimmbadbauer/in (TÜV) eine europaweit einzigartige und sehr praxisnahe Ausbildung. Hinzu kommt, dass diese Qualifizierung weiterhin die einzige staatlich anerkannte Ausbildung zum Thema privater Schwimmbadbau bleibt.

Bleibt es bei den gewünschten Vorkenntnissen oder kann jeder Interessent sofort einsteigen?

Interessenten sollten über Vorkenntnisse im Installationsbereich eines Schwimmbadbau-Fachunternehmens, des Gas-Wasser-Handwerks oder des Zentralheizungs- und Lüftungsbaus verfügen. Ein beruflicher Abschluss in diesen Bereichen ist nicht zwingend erforderlich. Wichtiger sind in der beruflichen Praxis erworbene Kenntnisse und Fertigkeiten, die in diesem Fernlehrgang weiter vertieft und entwickelt werden.

Was ist mit dem Sachkundenachweis für den Verkauf bestimmter Wasserpflegemittel und dem Nachweis über die Teilnahme an einem Folienverlegekurs?

Hier gibt es eine Neuerung im Konzept des Intensivkurses. Zur Abschlussprüfung ist auch der zugelassen, der diese beiden Nachweise noch nicht vorliegen hat, aber verbindliche Anmeldungen für diese Schulungen vorweist. Im Übrigen bieten wir für die Branche auch Vorbereitungskurse für die Sachkundeprüfung nach § 5 der Chemikalien-Verbotsverordnung an. Bei einer entsprechenden Teilnehmerzahl organisieren wir auch die Prüfung durch die zuständige Behörde am Ende des Kurses.

Interessenten an dem TÜV-Fernlehrgang Schwimmbadbauer/-in (TÜV) können sich direkt in Verbindung setzen mit:

Bernd Voigt  Email : bernd.voigt@de.tuv.com  oder  Tel. 03574/78 19 57  oder

Karin Janik  Email: Karin.Janik@de.tuv.com  oder Tel. 03574/78 19 59

 

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Kommentare

Antwort schreiben