News

Damit wir uns nicht missverstehen

Ja, es gibt sie, die lustigen „Verhörer“, die Axel Hacke in seinem Buch „Der weiße Neger Wumbaba“ zusammengefasst hat. Wer der weiße Neger Wumbaba ist? Das ist die „Verhörversion“  des berühmten Abendliedes „Der Mond ist aufgegangen“, in dem es heißt: „ …der weiße Nebel wunderbar.“ Man könnte bei genauerem Überlegen darauf kommen, dass irgendwas falsch verstanden sein muss, denn warum soll zur Abendstunde aus den Wiesen ein Neger aufsteigen? Und dann auch noch ein weißer? So offensichtlich wie hier kann man aber nicht immer ein Missverständnis identifizieren und erkennen, dass das gesprochene – oder gehörte – Wort nicht das gemeinte ist. Denn neben der Sprache kommunizieren wir auch noverbal. Schau der Wahrheit ins Gesicht – unter dieser Überschrift hat Mimikresonanztrainer Martin Wiedemeyer im Kongress zur aquanale  in die Kunst des Gesicherlesens eingeführt.

Alles Schnick-Schnack? Nicht unbedingt. Denn gerade im Verkaufsgespräch ist es wichtig zu merken, ob der Kunde „droht auszusteigen“. Fehlt ihm vielleicht noch eine Erklärung? Hätte er gerne mehr Produktdetails? Oder möchte er einfach seine Bedenken äußern? Jedes „Nein“, was der Verkäufer im Gesicht des Käufers sieht, erhöht die Chance auf einen erfolgreichen Abschluss. Und jenseits des Verkaufsgesprächs gilt: je besser man merkt, was in Mitmenschen vor sich geht, desto besser kann man sich in sie hineinversetzen und angemessen reagieren. Deshalb ist „Mimik & Gestik“ ein neuer Baustein in den bsw-Verkaufs- und Führungskräftetrainings, die Martin Wiedemeyer leitet, und die man eigentlich auch Empathietraining nennen könnte. Die nächste Runde startet im Dezember. Hier gibt es einen ersten Einblick ins Thema. Und damit wir uns nicht missverstehen, kommen nun “schwarz auf weiß” die Anmeldeunterlagen und weitere Details:

„Durch Beratung zum Verkauf“  am 12. und 13. Dezember

„Erfolgreich Führen“ am 14. und 15. Dezember.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Kommentare

Antwort schreiben