Tel.: 0221 - 2716690
News

Schwimmbad-Totale auf der aquanale

Alles, was Schwimmbad ist, kommt zur aquanale – so könnte man zusammenfassen, was vom 5. bis 8. November in Köln passiert. Denn die Messe wächst – und der Schwimmbadbereich, der bisher auf der parallel stattfindenden FSB gewesen ist, „schwappt“ ebenfalls rüber zur aquanale.  Es wird also noch übersichtlicher für Besucher. Ob Wasserrutschen, Schwimmbadabdeckungen, Fertigbecken oder Unterwasserbeleuchtung – was mit Schwimmbad zu tun hat, findet man nun ausschließlich in den aquanale-Hallen 6 und 7. Damit ist dann auch die eher künstliche Trennung von „privat“ und „öffentlich“ aufgehoben. Denn auf der aquanale sind nun alle richtig – kommunale Badbetreiber, die Neues für ihre öffentlich genutzen Anlagen finden, Hoteliers, die ihren Wellnessbereich aufwerten sowie Schwimmbadbaufachunternehmer, Architekten und Planer, die sich über Innovationen rund um privat genutze Pools informieren wollen.

Auf den Punkt gebracht: Schwimmbad-Totale auf der aquanale. Schwimmbad-Totale heißt im Übrigen auch, dass das Who is Who des Wirtschaftszweiges Wasser wieder da ist. Hier ist das erste Namedropping. Und es sind Aussteller, die die Philosophie der Schwimmbad-Totale in vielerlei Hinsicht leben.

Zum Beispiel indem sie einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen und nicht nur ans Schwimm-Vergnügen, sondern auch an die Verantwortung gegenüber der Umwelt denken. Deshalb gehören Hersteller von Schwimmbadabdeckungen zum festen Bestandteil der Messe. „Wer seinen privaten Pool regelmäßig abdeckt, kann in der Schwimmbadsaison Mai bis September rund 12 Tonnen CO2 sparen – das ist ungefähr so viel, wie ein PKW auf 30.000 Kilometern Fahrt ausstößt“, erklärt Bert Granderath, Vizepräsident des Bundesverbandes Schwimmbad & Wellness  und Geschäftsführer von grando. „Total“ zu denken heißt zudem, Aspekte wie Komfort und Bedienerfreundlichkeit im Blick zu haben.  Deshalb können Schwimmbadabdeckungen als fernsteuerbare Rollläden in wählbarer Farbe übers Wasser gleiten und sich bei Poolnutzung unterm Beckenboden „verstecken“. Und Pumpen sind nicht „nur“ energieeffizient. Sie bieten auch „Wellness für die Ohren“, weil sie leise laufen – so wie die Badu Eco Soft von Speck Pumpen. Auch Zodiac Pool Deutschland hat „schicke“ Umweltschützer im Programm, beispielsweise eine Wärmepumpe, die die Leistungsabgabe dem Bedarf anpasst. Ist die gewünschte Wassertemperatur erreicht, fährt sie runter. Dadurch ist sie nicht nur energieeffizient, sondern läuft extrem leise. Außerdem ist sie platzsparend konstruiert und bläst ihre Abluft nach oben anstatt – wie andere Modelle – zur Seite. Komfort für Poolnutzer ist wichtig, wer aber – wie die aquanale-Aussteller – das große Ganze im Blick hat, dem ist auch Komfort für Poolbauer wichtig. Das zeigt sich beispielsweise bei der Programmier- und Steuereinheit PS1 von Rollo Solar, mit der die Endlagen der Schwimmbadabdeckung direkt am Schalter und damit am Pool eingestellt werden. Damit entfällt das umständliche Regeln im Technikraum.
 


 

„Schwimmbad Total“ bedeutet darüber hinaus, auf Ästhetik Wert zu legen – und zwar bis ins kleinste Einbauteil. Deshalb gibt es zum Beispiel bei Behncke Bodenabläufen und Wanddurchführungen in Edelstahl und zeitgemäßem kubistischem Design. Auch der LED-Schweinwerfer „Waterfarm“ von Hugo Lahme bringt Funktion und Ästhetik zusammen. Im ausgeschalteten Zustand ist er, weil seine Rückseite so wie das Becken selbst gefliest ist, nicht als Scheinwerfer wahrzunehmen. Schaltet man ihn an, schwenkt er sich um 180 Grad in den Pool und leuchtet ihn aus. Der „totale“ Ansatz berücksichtigt überdies, dass Schwimmbadinteressenten nicht  immer große Gärten haben. C Side, ein kompakter Gartenpool  von Riviera Pool ist darauf eine Antwort. Kleiner Pool heißt aber keineswegs „kleines Vergnügen“. Denn mit der passenden Gegenstromschwimmanlage – sei es zum Beispiel die Xanas von Schmalenberger oder die HydroStar von Binder – kann man selbst in kleinsten Becken ganz weit rausschwimmen.

„Total“ ist auch im Sinne von umfassend zu verstehen. So bietet das Branchenevent ein Sortiment, das von alt Bewährtem bis zu Alternativen reicht.  „Oxy-Dos“ aus dem Hause WDT kann man in diesem Zusammenhang nennen, ein Gerät, das die Poolwasserpflege chlorfrei ermöglicht. „Schwimmbad-Totale“ heißt auch, über den Beckenrand zu schauen. So sind auf der aquanale einerseits auch viele Aussteller vertreten, die sich auf das schöne „Drumherum“ der Wasseroase konzentrieren – Gartenduschen wie die von G. Eichenwald gehören dazu. Andererseits gibt es auch alternative Wasserangebote – beispielsweise Whirlpools von Whirlpools World. Oder wasserlose Wohlfühlanlagen wie Saunen und Spas.

Und was gehört noch dazu? Noch eine ganz Menge mehr. Aber natürlich vor allem Sie – damit die Messe auch total nett wird. Also SAVE THE DATE! Damit sich der Besuch auch total lohnt, wartet zudem ein abwechslungsreiches Kongress- und Rahmenprogramm sowie die Messeparty aquanight auf Sie. Jetzt aber total schnell sein und schon mal ein Hotelzimmer reservieren. Bis bald in Köln, der Stadt am Wasser, die neben “Schwimmbad-Totale” auch noch andere total entspannende Wasseralternativen zu bieten hat – wenn man nach getaner Arbeit das Messegeschehen mal “beiseite schiebt”.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Kommentare

Antwort schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen