News

70 Jahre Leidenfrost oder: wenn zwei Präsidenten sich treffen

Wenn sich Österreichs Staatsoberhaupt Sebastian Kurz und Bundeskanzlerin Angela Merkel begegnen, liegt meist was Wichtiges an. Und so ist das auch, wenn „Kurz und Merkel der Schwimmbadbranche“ zusammen sind. Der Präsident des Österreichischen Schwimmbadverbandes ÖVS, Johannes Poinstingel (rechts im Bild), feierte am Freitag ein ganz besonderes Jubiläum mit seinem Unternehmen: 70 Jahre Leidenfrost und 45 Jahre Poolgeschichte. Keine Frage, dass es sich der „Poolchef aus Deutschland“ nicht nehmen ließ, persönlich zu gratulieren. bsw-Präsident Dietmar Rogg von Schmalenberger (links im Bild) dankte seinem Amtskollegen und Geschäftsfreund für seine Treue zum bsw und würdigte sein unternehmerisches Geschick sowie sein Engagement in der Verbandsarbeit.

Die Unternehmensgeschichte von Leidenfrost startete 1948. Los ging es mit einer Fassbinderei. Seit den späten 1960er Jahren hat man sich dann mit der Verarbeitung von glasfaserverstärkten Kunststoffen (GFK) beschäftigt. Waren es anfangs hauptsächlich Bottiche, Tanks und andere Erzeugnisse für die Landwirtschaft, wurde bereits 1972 das erste GFK-Schwimmbecken hergestellt. Was in den 1970er Jahren als Vision begann, wurde über die Zeit zur faszinierenden Wirklichkeit. Seit 45 Jahren werden in Eggenburg Poolformen kreiert und gebaut, die sich klar von anderen Schwimmbecken abheben.

Die fugenlosen Becken werden in einem Stück aus Faserverbundkunststoff (FVK) hergestellt. Dabei setzt Leidenfrost auf qualifizierte Arbeitskräfte, modernste Fertigungsmethoden, hochwertige Rohmaterialen und eine gewissenhafte Qualitätskontrolle. Seit den Anfängen hat sich einiges verändert, aber eines ist gleichgeblieben: Der hohe Anspruch an Qualität und Langlebigkeit der Produkte. Das gilt auch für die vielen neuen Ideen und innovativen Raffinessen, an denen das Unternehmen stetig arbeitet. “Outdooor-Living” ist für den Jubilar kein Schlagwort, sondern eine Verpflichtung: Es gibt nicht nur eine “Poolwanne”, vielmehr geht es um ein harmonisches Gesamtkonzept – wenn gewünscht als Komplettpaket inklusive stimmiger Gartengestaltung.


 
Leidenfrost-Geschäftsführer Hans Poinstingl bringt die Firmenphilosophie auf den Punkt:

„Unsere Interessenten schätzen die Pool-Qualität aus Österreich. Das Vertrauen unserer Kunden und die damit verbundene Verantwortung wird in unserem Unternehmen groß geschrieben. Um auch in Zukunft die gewohnte Leidenfrost-Qualität für jahrzehntelanges Badevergnügen gewährleisten zu können, wird stetig entwickelt und optimiert.“

 

Ein paar Leidenfrost-Fakten, nicht zufällig als Pluspunkte dargestellt:


 

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Kommentare

Antwort schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen