bsw-Award: es bleibt spannend

Eigentlich wollte ich heute früher Feierabend machen, aber daraus wird wohl nichts. Denn die Jurysitzung zum bsw-Award dauert an. Rund 300 Einreichungen werden begutachtet, und ganz genau unter die Lupe genommen. Hitzig debattieren die Juroren über jede einzelne Anlage, bewerten Technik, Design, Kreativität und Gesamtanmutung der Schwimmbäder, Whirlpools und Wellnessräume. Keine leichte Aufgabe, denn auf den ersten Blick scheinen fast alle teilnehmenden Objekte prämierungswürdig zu sein. Unsere Branche kann was. Das belegen die Bilder. Umso schwieriger ist es für die Preisrichter, zu entscheiden, wer die goldenen, silbernen oder bronzenen Medaillen erhält. Spätestens bis zur bsw-Jahrestagung in Weimar am 21. März 2014 müssen sie sich entscheiden haben. Denn dann werden die Sieger geehrt. Wer dabei sein möchte, kann sich gerne noch anmelden. Jetzt werde ich aber mal schauen, ob die Jurysitzung noch friedlich abläuft, oder ob sich die Mitglieder schon „die Köpfe eingeschlagen haben“. Denn wir haben die Jury so besetzt, dass unterschiedliche Kompetenzen und Schwerpunkte aufeinander treffen. Mit dabei: Peter Lang, Chefredakteur von Schwimmbad & Sauna, Architekt Thomas Müller, Interior-Designer Torsten Müller, Bauexperte Guido Mundt, Joachim Scheible, Redakteur von Schwimmbad & Sauna und von naturpools, sowie Technikfachmann Michael Taggesell, Technisches Büro Mensch-Wasser-Technik.