News

aquanale 2013: The massive show,never seen anything like it

Perfekt. Der letzte Besucherzettel der aquanale 2013 ist abgearbeitet. Unsere Messestand-Utensilien Gläser, Schalen, Tassen, Poster & Co haben längst wieder ihren Platz im Archivraum gefunden. Auch die Messeeingangsrechnungen wie beispielsweise vom Getränkelieferant, dem Druckstudio oder der Werbeagentur sind beglichen. Heute  haben wir die Dolmetscher des Kongressprogrammes bezahlt.

Was noch fehlt, ist die eine oder andere Referentenrechnung. Gut zwei Wochen nach dem Messetrubel kehrt langsam der normale Berufsalltag zurück.

Wenn da nicht die immer noch täglich eingehenden Danksagungsmails von Besuchern aus dem In- und Ausland wären. Und das ist in seiner Massivität nach der diesjährigen aquanale-Ausgabe neu.

Kleine Kostprobe von heute: „Hi Dieter, thanks for a great show and a brilliant Aquanight. Next time I will make sure we book our return flight much later in the day so we can enjoy the entire evening”, schreibt mir ein begeisteter Schwimmbadbauer aus England. Zwei Kollegen von der Insel hatten bereits einige Tage zuvor gemailt: “We had a great time and absolutely loved the massive show (never seen anythink like it). Appreciate the time you spent with us and look forward to catching up in the future.” Die Liste ließe sich sehr umfangreich fortführen.

Ganz ehrlich, solche Reaktionen auf die aquanale 2013 tun gut und ergänzen die zahllosen Gespräche mit Messebesuchern während der Veranstaltung und  den positiven Schlussbericht mit sehr persönlichen Anmerkungen und Lob.

Und dabei kann sich das offizielle Ergebnis der Koelnmesse auf Basis der Aussteller- und Besucherbefragung bereits mehr als sehen lassen.

Die wichtigsten Stichworte: Sechs Prozent Besucherzuwachs. Internationalität der Besucher gestiegen. 89 Prozent der Besucher sind an Beschaffungsentscheidungen beteiligt. Neues Konzept mit geänderter Tagefolge und Hallenstruktur sehr gut angenommen. 5. Kölner Schwimmbad- und Wellness Forum stark frequentiert. Gewinnbringende Synergien im Schwimmbadbereich zwischen aquanale und FSB.

Aber zurück zu den Mails der vergangenen Tage. Nicht nur die vielen positiven Rückmeldungen sind für mich neu, auch die vielfältigen Reaktionen im Vorfeld der aquanale auf unsere Informationsaktivitäten bei Xing, Twitter, LinkedIn und Co haben mich mehr als überrascht. Insbesondere im Ausland ist das Web 2.0 in der Schwimmbad- und Wellnessbranche nunmehr angekommen.

Ein Beispiel. Unsere Links auf das Video des Messeduos aus dem Jahr 2011 – gedacht zur Einstimmung auf die Veranstaltung in diesem Jahr –  in den internationalen Netzwerken knapp vier Wochen vor Messebeginn. Konkret: rund 1.200 Menschen sind unserer Einladung gefolgt und haben sich das Video angeschaut. Meine neuen zuvor zitierten Geschäftsfreunde-Freunde aus Großbritannien waren darunter, wie Sie mir in Köln berichteten.

Natürlich geht im erfolgreichen Business nichts über persönliche Kontakte wie die aquanale/FSB mit ihren rund 25.000 Besuchern aus 115 Ländern vor wenigen Tagen eindrucksvoll bestätigt hat. Zur Gewinnung neuer wie alter Besucher sind heute aber digitale Kontakte unverzichtbar, wenn eine Messe nutzbringend für Besucher und Aussteller sein will. Man muss nur wissen, wie und wo man sie erfolgreich in seinen Zielgruppen einsetzt. Wir wissen es jetzt und werden unsere Erfahrungen bis zur aquanale 2015 in den kommenden 24 Monaten intensiv einsetzen und unser internationales Netzwerk weiter optimieren.

Und hier geht es zu zwei Videos mit Ausstellerstimmen und Impressionen des Messeduos 2013 in Köln

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Kommentare

Antwort schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen