News

Kandidaten zur bsw-Wahl 2018 – heute: Frank Eisele

Wenn man eine E-Mail von Frank Eisele bekommt, ist die Signatur meist länger als der Text. Nicht nur, weil er die Dinge kurz und knapp auf den Punkt bringt, sondern vor allem, weil er seine ganzen Funktionen und Ehrenämter im Abspann aufführt. Und das sind eine Menge –  zum Beispiel: Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Schwimmbadtechnik, Vorsitzender des Technischen Beirates im bsw, Experte in unterschiedlichen Gremien des nationalen DIN und des internationalen CEN und Vorsitzender der europäischen Arbeitsgruppe, die das Regelwerk für private Schwimmbäder, DIN EN 16713, erarbeitet hat.

_DSC5424_364Den meisten läuft ein eiskalter Schauer den Rücken herunter, wenn sie nur das Wort Normung hören. Bei Präsidiumsmitglied Frank Eisele – eines seiner weiteren Ehrenämter – ist das anders. Der Name Frank bedeutet unter anderem „der Tapfere“. Und in endlosen Diskussionen der Normungsgremien über Sicherheitszeichen, Öffnungsgrößen, Wasserwerte, Prüfverfahren und Belehrungspflichten hat er seinem Namen alle Ehre gemacht und „so manchen Ball für uns gehalten“ – ein Zufall, dass er am 28. Februar, an demselben Tag wie Sepp Maier Geburtstag feiert? Frag Frank – mit diesem Slogan kann man am besten zum Ausdruck bringen, dass er es ist, den man „löchert“, wenn man in Sachen Technik und Norm nicht weiter weiß. Dass er mal DER Schwimmbadtechnikexperte werden würde, war vor über 20 Jahren, als er eher zufällig in die Branche „stolperte“, nicht absehbar. Noch an der Uni fiel ihm eine Stellenanzeige von Ospa in die Hände, die sehr spannend klang. Da Frank Eisele so viel über Schwimmbadtechnik weiß – schließlich war er neben Ospa – wo er nebenbei auch noch ein Aufbaustudium zum Wirtschaftsingenieur absolvierte – auch bei Speck Pumpen und uwe tätig, bevor er sein eigenes Unternehmen (WWS Eisele) gründete, ist er begeisterter und begeisternder Schulungsreferent der bsw-Akademie.

_DSC5084_771In den vergangenen Jahren hat er zudem für den bsw eine Fortbildungsreihe zu den europäischen Privatnormen angeboten, und er hat uns in diversen Fragen mit seinem umfangreichen Technik-Wissen zur Verfügung gestanden. Ganz egal, worum es ging, Frank Eisele war stets zur Stelle, und er war auch immer bereit, sich zu engagieren. Absolut zuverlässig, kompetent und professionell hat er für den Verband und seine Mitglieder gearbeitet. Und dabei war er immer fröhlich und hilfsbereit. So soll es weitergehen. Deshalb bewirbt er sich wieder um ein Ehrenamt im bsw-Präsidium. Drei Dinge will er ganz besonders voranbringen. Qualität in unserem Wirtschaftszweig stärken, Netzwerkarbeit ausbauen und technische Hilfestellungen geben. Über den Technischen Beirat sollen unter anderem Merkblätter und Interpretationshilfen von Regelwerken entstehen. Frank Eisele ist Sternzeichen Fische. Also hatte er gar keine andere Wahl als im Markt für Wasser und Wellness zu arbeiten. Ein Glück für uns!

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Kommentare

Antwort schreiben