News

26.600 Fachbesucher und eine Serviette im Schuh

Facebook Event Cover 01 (3)

Schöne Frauen – diese Sprache versteht jeder. Also war das „Hallo“ groß bei der Wahl zur Miss Aquaqueen am aquanale Stand von Whirlpools World – und zog Leute aus dem In- und Ausland an. Auch an anderer Stelle trafen sich Menschen von Nah und Fern auf der Fachmesse für Sauna, Pool und Ambiente. Auf Einladung des bsw kamen erstmalig Vertreter von Schwimmbadverbänden aus aller Welt zusammen, um eine internationale Arbeitsgruppe zu gründen. Australien war vertreten, Mexiko ebenso, USA, Kanada und fast „ganz Europa“ war da. Man verstand sich auf anhieb – trotz der ein oder anderen Sprachbarriere. Was heißt „trotz“? Sprache zur Verständigung ist nicht alles. „Die Stimme kann lügen – das Gesicht nicht“ – so der Titel des Vortrages von Mimikresonanztrainer Martin Wiedemeyer im Kongress der Messe. Er verriet Wissenswertes zur nonverbalen Kommunikation und führte in die Kunst des Gesichterlesens ein. Es gab noch mehr, was Kunst hätte sein können. Sah aus wie ein Werk von Joseph Beuys und hätte den Titel „Serviette im Schuh“ tragen können. Aber es war nur ein „Blasenheilmittel“ – gesehen am Fuß eines „Abdeckers“. Normalerweise deckt er Pools ab. Jetzt halt Füße. Der versteht sein Geschäft eben kreativ und umfassend.

So wie die 26.600 Messegäste ihr Geschäft verstehen. Schließlich wird im Schlussbericht zur aquanale die Besucherqualität besonders hervorgehoben. Qualität war insgesamt ein ganz entscheidendes Thema auf der aquanale 2017: man sah anspruchsvolle Produkte, weiterentwickelte Technik und Design-Know How vom Feinsten. Dazu trug auch Skip Phillips, TOP-Designer von Genesis 3, bei. Er kam extra aus den USA, um im Internationalen Schwimmbad- und Wellnessforum vorzutragen. Hier war die Hütte immer voll – ganz egal, um was es ging. Denn das Programm war so konzipiert, dass sich alle Besuchergruppen wiederfanden: Schwimmmeister, Schwimmbadbaufachunternehmer, Planer Architekten, Öffentliche Badbetreiber und Hoteliers. Und zwei bsw-Mitglieder haben sich hier wieder ganz besonders engagiert, Frank Eisele von WWS Eisele mit Vorträgen zu den europäischen Normen für privat genutzte Pools und Thomas Beutel von Lutz-Jesco mit Wissenswertem zu den Entwicklungen in der europäischen Normenlandschaft mit Blick auf öffentliche Schwimmbäder.

Internationales war gefragt wie nie. Schließlich kamen 56 Prozent der Aussteller und 62 Prozent der Besucher aus dem Ausland. Noch eine beeindruckende Zahl: die Aquanight, die Messeparty der Extraklasse, zählte 1.600 Gäste – so ist die Wellnessbranche! Danke an alle Aussteller, Besucher und das Team der Koelnmesse. Bis zum nächsten Mal: Vom 5. bis 8. November 2019 geht DAS Branchenevent in eine neue Runde.

Hier sind die Bilder von der aquanale 2017.

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Kommentare

Antwort schreiben