News

(Redox)spannung am Residenzschloss

Improvisation und Innovation wechselten sich gestern Abend bei der Verleihung der GOLDEN WAVE 2017 ab. Schwimmbad & Sauna hatte in die Musikhalle Ludwigsburg unweit Deutschlands größtem Barockschloss geladen, um durchdachte Produkte aus der Branche auszuzeichnen. Was waren für tolle Sachen dabei: eine „ausziehbare Sauna“, Chlor ohne Chlorgeruch, ein schwenkbarer Unterwasserscheinwerfer und viele andere neue, nützliche und nie dagewesene Lösungen für die praktische Arbeit. Also viele Innovationen, damit Improvisation überflüssig ist. Denn beim Schwimmbadbau muss man nach Plan vorgehen.

Peter Lang (Schwimmbad & Sauna) mit der Fachjury Heiko Zeuner (MLZ), Andreas Sorg (Sorg Schwimmbäder), Ullrich Staib (SHS Schmierer), Guido Heue (RE-HE Schwimmbadbau)

Ganz im Gegenteil zu der Siegerehrung. Peter Lang, Chefredakteur von Schwimmbad & Sauna, moderierte die Zeremonie auf eine ganz eigene Art. Gemeinsam mit zwei Improvisationskünstlern reagierte man „flexibel“ auf die Reaktionen des Publikums und sorgte so für Unterhaltung pur. Selbst das Wort „Redoxspannung“ wurde pantomimisch dargestellt. Da sagt noch mal einer, Schwimmbadtechnik sei langweilig. Keinesfalls. Höchstens geht es um eine „lange Weile“. Die ist nämlich Martin Woelk bei Tintometer und in der Branche.

Die Kenner der Golden Wave ahnen es schon: wir kommen zum Strebel-Preis, der dieses Jahr an Martin Woelk ging. Sichtlich gerührt nahm er die Auszeichnung für sein unermüdliches Wirken in unserem Wirtschaftszweig entgegen – und bescheiden und humorvoll wie er ist – sagte er, eigentlich habe er als Wasseranalyse-Spezialist ja „nur“ die Aufgabe zu kontrollieren, ob die Wasserpflegeanbieter alles richtiggemacht haben.

IMG_4282

Martin Woelk (Mitte), der “schwungvollste” Strebel-Preisträger aller Zeiten

Die Insider wissen: ganz so einfach ist es nicht, aber wer halt – wie Martin Woelk – fachlich und menschlich „top“ ist, der muss es eben nicht raushängen lassen und darf sich einfach über die verdiente Ehrung freuen. Nothing else matters – um es mit einem seiner Lieblingslieder von Metallica zusammenzufassen, das ihm zuliebe am Abend gespielt wurde. Auf solche Details hatte das Team von Schwimmbad & Sauna geachtet. Und auch auf andere: zum Beispiel gab es für jeden Gast während des Menüs eine „goldene Waffel“ – also eine Golden Wave zum Essen. Eine rundum gelungene Veranstaltung, die von akribischer Planung einerseits und spontaner Improvisation anderseits lebte. Herzlichen Dank für die Einladung!

Das könnte Sie auch interessieren

2 Kommentare

  • Reply
    Beatrice
    2. April 2017 at 20:23

    Liebe Ute,

    es war wieder solch eine Freude Deine obige Zusammenfassung der Golde Wave Verleihung zu lesen!

    Herzliche Grüße Beatrice

    • Reply
      Ute Wanschura
      3. April 2017 at 7:44

      Dankeschön, liebe Beatrice! Das freut mich sehr! Herzliche Grüße und bis hoffentlich bald mal wieder, Ute

    Antwort schreiben