News

Trauer um Axel Granderath

doc01259520160826083941 - Kopie

Viel zu früh hat er die Bühne des Lebens verlassen. Der bsw trauert um Axel Granderath, der gemeinsam mit seinen Brüdern Bert und Frank grando führte. Er war „der Mann im Hintergrund“, der die Gremienarbeit im Verband seinem Bruder Bert überließ, aber mit Fachwissen, technischem Sachverstand und Unternehmergeist entscheidend zur grando-Erfolgsgeschichte beitrug. Axel Granderath hatte „Schwimmbadwasser im Blut“ und „Abdeckungs-Gene“ dazu. Keine Norm war ihm zu kompliziert, keine freie Beckenform zu herausfordernd, als dass er nicht eine Abdeckungslösung gefunden hätte. Fachlich fit, freundlich und serviceorientiert – so kannten ihn Kunden, Mitarbeiter und Geschäftspartner.

Und natürlich humorvoll. Engagiert im Karneval hat er seinen rheinischen Wurzeln alle Ehre gemacht. Mit einem Augenzwinkern haben seine Angehörigen daher auch einen „Insider“-Spruch für seine Traueranzeige gewählt: „Der Vorhang erhebt sich, der Vorhang fällt. Wallenstein tritt ab“ (frei nach Axel). Soweit der Bezug zur Wallenstein-Trilogie. Die Granderath-Trilogie, die Axel Granderath zusammen mit seinen Geschwistern Bert und Frank ausmachte, muss nun als Geschäftsführungs-Dilogie weitermachen. Mit in der Firma ist mittlerweile auch Axels Sohn Felix, der sicherlich auch dazu beitragen wird, dass das Werk und Wirken seines Vaters unvergessen bleibt. Der bsw trauert mit der Familie Granderath und wünscht ihr viel Kraft in dieser schweren Zeit. „Niemals geht man so ganz“ – heißt es in einem kölschen Lied, und in diesem Sinne wird Axel Granderath auch in der Branche präsent bleiben.

Die Auferstehungsmesse mit anschließender Beerdigung findet am 2. September in Bergisch Gladbach statt.

  • Er war meist nie auf den "Glanzbildern" ... sondern sorgte im Vorfeld dafür, dass alles rechtzeitig fertig war.
  • Akribischer Vorbereiter: Axel Granderath bei der Arbeit

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Kommentare

Antwort schreiben