News

Riepe rundet – der älteste aktive Schwimmbadbauer Deutschlands wird 80

Jürgen E. Riepe

Manche Terminkollisionen sind blöd, aber auch nicht weiter schlimm, andere total ärgerlich. So ist es heute. Denn es ist ISH und der älteste – und noch aktive – Schwimmbadbauer Deutschlands feiert seinen 80. Geburtstag. Und da wären wir natürlich gerne dabei. Aber leider können wir nicht sowohl in Frankfurt als auch in Schwarzenbek sein, wo heute die große Party für den Jubilar losgeht: Jürgen E. Riepe rundet. Zum 80. Geburtstag schicken wir ihm die herzlichsten Glückwunsche! 80 Jahre alt werden – das ist ja allein schon was. Aber in diesem Alter noch mit beiden Beinen im Geschäft zu stehen – Chapeau!!!! Schwimmen hält eben jung. Jürgen E. Riepe ist der Beweis. Vor zwei Jahren feierte er mit seinem Unternehmen Niemeyer & Co Jürgen E. Riepe + Lars Wengel OHG aus Lanken bei Schwarzenbek sein 50-jähriges Bestehen. Und so lebensfroh und unternehmenslustig wie er und seine Frau Gisela sind, wird das wohl nicht das letzte runde Jubiläum vor seinem Ruhestand sein. Ruhestand? Neulich fragte ihn mal die Presse, wann er aufhören wolle. „Irgendwann mal“, war die Antwort. Und dafür hat er vorgesorgt. Seinen zukünftigen Nachfolger Lars Wengel hat er schon gründlich eingearbeitet und ihn auch mit der ihm immer am Herzen liegenden Verbandsarbeit vertraut gemacht.

Herzlichen Glückwunsch sagen bsw-Präsident Dietmar Rogg (rechts) und bsw-Geschäftsführer Dieter C. Rangol (links) zu Jürgen E. Riepe und seiner Frau Gisela.

Verbandsgeschäftsführer Dieter C. Rangol sagt über Jürgen E. Riepe; „Ein ruhiger, besonnener und kompetenter Mensch, der sich nie in den Vordergrund drängt, der aber immer zur Stelle ist, wenn man ihn braucht – und der so gut wie keinen Verbandstermin in all den Jahren versäumt hat.“ Dabei hat der Jubilar nicht nur Höhen als Unternehmer erlebt. „Es gab auch Tiefen“, sagt Riepe, der sich davon aber nicht hat aus der Bahn werfen lassen. „Als es mal nicht lief, bin ich Krankenwagen gefahren“, erinnert er sich. Er war immer ehrenamtlich bei der Johanniter-Unfallhilfe aktiv und hat dann im Rettungsdienst auch mal eine schlechte Schwimmbadsaison überbrückt. Einfach nicht so schnell den Kopf hängen lassen – das scheint sein Erfolgsrezept zu sein. Angefangen hat er bei einer Firma, die Autositzbezüge herstellte, und später auf Schwimmbäder umsattelte. Er arbeitete zunächst als selbstständiger Vertreter und gründete dann mit einem Partner sein eigenes Unternehmen. Riepe hat Schwimmbadpionierarbeit geleistet und war immer ein Unterstützter eines Branchenverbandes. Schon im BFST, dem Vorgängerverband des bsw, war er aktiv und hat sich ehrenamtlich engagiert. Er ist einer, der keine großen Worte um sich, seine Firma und das einzigartige Jubiläum macht. Wir aber finden, das sollte jeder wissen. Dem junggebliebenen Schwimmbadprofi wünschen wir zu seinem Ehrentage alles Gute, viel Glück, beste Gesundheit und weiterhin viel Freude in der Branche!

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Kommentare

Antwort schreiben