News

Nach Moskau, an den Main und in die Metropole am Rhein

Nach Moskau, an den Main und in die Metropole am Rhein

Wieder ein „ungerades Jahr“. Das bedeutet: drei tolle Messen. Zunächst die Aquatherm in Russland, dann die ISH am Main und den krönenden Abschluss macht die aquanale im Rheinland. Moskau, Frankfurt, Köln. Nicht nur das Haar sitzt, sondern auch die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Wieder habe ich die Ehre, auf dem deutschen Gemeinschaftsstand der Moskauer Aquatherm als offizielle Repräsentantin unser Land zu vertreten. Und natürlich bin ich gemeinsam mit bsw-Geschäftsführer Dieter C. Rangol Ansprechpartner für alle kleinen und großen Anliegen der heimischen Aussteller. Wir sind da, um insbesondere unsere Mitgliedsunternehmen zu unterstützen, Kontakte zu vermitteln und unser internationales Netzwerk zu pflegen. Von Seiten des Verbandes stellen diesmal auf der deutschen Gemeinschaftsfläche aus: ChemoformElbtalgrandoJudoosfOspa, Procopi, SET EnergietechnikSpeck PumpenWWS Eisele und Zodiac Pool Deutschland. „Made in Germany“ ist in Russland nach wie vor gefragt, und wir hoffen, dass es trotz politischer Spannungen für unseren Wirtschaftszweig im Osten weitergeht.

Hörsaal-Atmosphäre bei der Hauswassertechnik auf der ISH

Wenn die Aquatherm ihre Tore schließt, ist es Zeit, in die Heimat zurückzukehren, aber auf internationale Atmosphäre nicht zu verzichten. Denn die ISH in Frankfurt findet zwar „um die Ecke“ statt, ist aber die Weltleitmesse für die Erlebniswelt Bad, die Gebäude-, Energie- und Klimatechnik sowie für Erneuerbare Energien. Der bsw ist mit einem eigenen Stand vertreten. Zum einen, um die „Schwimmbadfahne“ hochzuhalten, zum anderen, um die bsw-Hauswasserspezialisten BWT, Grünbeck und Judo zu unterstützen. Im bsw-Vortragsareal heißt es wieder: “Plätze frühzeitig sichern”. Denn kompetente Referenten präsentieren praxisrelevante Themen. Dipl.-Ing. Willibald Schodorf von BWT wird Tipps für natürlich perfektes Heizungswasser ohne Zusatzstoffe geben. Dr. Christian Schauer, Grünbeck, stellt den Erhalt der Trinkwasserhygiene in den Mittelpunkt seines Vortrages, und Georg-Uwe Schnell von Judo erklärt, wie man Gefährdungsanalysen gemäß Trinkwasserverordnung erstellt und umsetzt.

Immer was los – auf dem bsw-Messestand der aquanale

Nach der ISH ist dann wieder Vorfreude angesagt. Vorfreude auf die internationale Schwimmbadmesse aquanale, die im Verbund mit der Sport- und Bädermesse FSB stattfindet. Neben den Attraktionen der einzelnen Aussteller gibt es auf dem bsw-Stand auch wieder zahlreiche Aktionen – Wissen „to go“, Beratung und Kontaktvermittlung. Und natürlich den vom bsw organisierten Kongress, das 6. Kölner Schwimmbad- und Wellnessforum. Wir arbeiten an einem Programm, das für Schwimmbadbaufachunternehmer, Planer, Architekten, Hoteliers und öffentliche Badbetreiber gleichermaßen interessant ist. Zwei Highlights kann ich schon verraten. Unter der Überschrift Technik & Wissen wird der Normungsexperte Frank Eisele die neuen europäischen Standards für privat genutzte Schwimmbäder vorstellen und in der Rubrik Kommunikation legt Businesscoach Martin Wiedemeyer dar, wie man Teams so zusammenstellt und führt, dass sie effizient arbeiten und mit Leidenschaft bei der Sache sind. Moskau, Main, Metropole am Rhein – aller guten Dinge sind drei.

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Kommentare

Antwort schreiben