News Technik

Tag des Kaffees: Kalkschutz bedeutet Kaffeegenuss

Tag des Kaffees

Das Lieblingsgetränk der Deutschen hat einen eigenen Ehrentag. Heute ist Tag des Kaffees und was liegt da näher, als den Morgen mit einer Tasse des “braunen Goldes” und einem Blick in die  Sonderzeitung des Deutschen Kaffeeverbandes zu beginnen? Ihr Kaffee schmeckt nicht, obwohl die Qualität der Bohnen stimmt und Sie bei der Zubereitung alles richtig gemacht haben?

Vielleicht liegt es am Wasser. Ist es zu „hart“, das heißt zu kalkhaltig, kann sich das Kaffeearoma nicht voll entfalten. Bitterer Kaffeegeschmack ist die Folge. Ihr Gaumen leidet. Und auch Ihr Geschirr wird in Mitleidenschaft gezogen. Denn Kalk hinterlässt milchige Spuren und „trübe Tassen“.

Nicht nur das: Kalk nimmt Kacheln und Armaturen den Glanz. Dann helfen manchmal nur „chemische Keulen“ und ein enorm hoher Putzaufwand. Auch Textilien leiden. Je „härter“ das Wasser, desto eher werden sie grau, vergilben oder verfilzen. Kalk setzt sich in Rohren ab und schränkt so die Funktionsfähigkeit und Lebensdauer technischer Geräte ein.  Wärme muss sich ihren Weg mühsam durch die verkalkte Leitung suchen. Unnötiger Energieaufwand ist vorprogrammiert. Und auch Keime bleiben gerne am Kalk hängen.

Samtweiches Wasser für samtweiche Haut – damit es gar nicht erst zu Hautirritationen kommt.

“Weiches” Wasser steht also nicht nur für Genuss, sondern auch für Umweltschutz und Hygiene. Wissenschaftler haben zudem nachgewiesen, dass “weiches” Wasser das Risiko von Hautreizungen mindern kann. Ob Ihr Wasser “hart” oder “weich” ist, erfahren Sie hier.

Wenn Sie – wie die Mehrheit der deutschen Haushalte – über „hartes“ Wasser verfügen, lassen Sie sich über die Möglichkeiten der Enthärtung beraten – am besten bei den Kalkschutzexperten im bsw. Dann schmeckt auch ihr Kaffee wieder. In der bsw-Trinkwasserbroschüre haben wir die wichtigsten Fakten zum Trinkwasserschutz für Sie zusammengefasst.

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Kommentare

Antwort schreiben